Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
Hotels-Buchen
Aemtersuche-Animgif
Anzeige
Sparkasse Anzeige (Mai)
Facebook Banner
Agentur für Arbeit Fürth
RSS Feed
5.5.2017 - Wirtschaft

Neuer Förderbescheid übergeben

Seit dem Planungsbeginn für das Ludwig-Erhard-Zentrum (LEZ)im Jahr 2014 haben sich die Rahmenbedingungen für das Projekt stark geändert. Die brummende Konjunktur und in der Folge gestiegene Preise, aber auch bautechnische Gründe führten dazu, dass das Investitionsvolumen von 12,6 auf 17,4 Millionen Euro anstieg. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, hat der bayerische Innenminister Joachim Herrmann gestern einen angepassten Förderbescheid an Oberbürgermeister Thomas Jung und Initiatorin Evi Kurz übergeben. Auf insgesamt 7,7 Millionen Euro aus dem Topf der Städtebauförderung stocken Bund und Land die Zuschüsse auf. Hinzu kommen rund 6 Millionen Euro, die die Bundesregierung bereitstellt, da es sich beim LEZ um ein Projekt von nationaler Bedeutung handelt.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (re.) übergab an die Initiatorin des Projekts, Evi Kurz, und Oberbürgermeister Thomas Jung den neuen Bewilligungsbescheid über 7,7 Millionen Euro aus Mitteln der Städtebauförderung. Foto: Mittelsdorf

"Ein Projekt, das sein Geld wert ist", wie Herrmann hervorhob. Schließlich habe der geborene Fürther Ludwig Erhard mit seiner Sozialen Marktwirtschaft auch die Grundlage für den heutigen Wohlstand Deutschlands gelegt. Das neue, nun fast fertiggestellte Gebäude bezeichnete der Innenminister als deutliche "städtebauliche Verbesserung", das im Gegensatz zu dem früheren Parkplatz das Rathausumfeld aufwerte.

Auch das Fürther Stadtoberhaupt betonte einmal mehr die große Bedeutung des neuen Zentrums für die Kleeblattstadt. Zweimal habe sich die Stadt blamiert, als dem Vater des Wirtschaftswunders und früheren Bundeskanzler die Ehrenbürgerwürde versagt wurde: "Hätten wir nun die Chance nicht genutzt und das Projekt nicht unterstützt, wäre das zum dritten Mal ein historisches Versagen gewesen."

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
2017 © Stadt Fürth - Impressum
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche
Anzeige
wbg-fuerth-banner